Excellent Startup

3 Tipps, um die Finanzen Ihres Startups in Ordnung zu bringen

Wissen Sie, wo Ihr Geld ist?

Sie können die Person sein, die großartige Ideen formt, die Geld einbringen, aber Sie müssen nicht die Person sein, die es verwaltet. Stellen Sie zumindest sicher, dass es jemanden – oder ein System – gibt, der den Überblick behält.

Die meisten Startups scheitern nicht, weil sie Geld verlieren. Die Abwärtsspirale beginnt viel früher, wenn Unternehmer die Verwaltung ihrer Finanzen auf der Strecke lassen. Tatsächlich stellte ein Bericht von CB 2018 Insights fest, dass 29 Prozent der Kleinunternehmen scheiterten, weil ihnen das Geld ausging, vielleicht als Folge eines schlechten Geldmanagements der Führung.

Nicht jeder hat die Eignung für das Finanzmanagement. Dennoch sind sich die Eigentümer von Startups einig, dass dies existentiell wichtig ist.

Warum Ihr Ergebnis unterm Strich schlecht ausfallen könnte

Im Laufe der Jahre haben wir ein Muster bei Neugründungen beobachtet: In dem Moment, in dem sie in Schwung kommen und das Wachstum in Schwung kommt, beginnen sie mit den Finanzen zu kämpfen. Es gibt viele Gründe für dieses Paradoxon, unter anderem, dass sie zu schnell in neue Branchen expandieren und die finanzielle Komplexität, die ein boomendes Geschäft mit sich bringt, nicht erkennen.

Ein bestimmtes Wachstumsniveau zu erreichen, kann laut Les McKeown in „Predictable Success“ (Vorhersehbarer Erfolg) wie ein Absturz in Stromschnellen der Klasse IV sein. Sie haben Ihr Start-up aus der Garage geholt – jetzt schlagen die Wellen der Prozesse und Abläufe um Sie herum ein. Die Nuancen und Feinheiten Ihrer Finanzen können oft die tückischsten sein. Dies ist, wenig überraschend, die Phase, in der Startups untergehen.

Sogar ein Teilzeit-Finanzchef oder eine Person aus dem operativen Geschäft könnte eine Welt voller Veränderungen bewirken. Holen Sie sich zumindest einen Experten, der sich Ihre Bücher ansieht. Sie können eine vertrauenswürdige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft oder einen vertrauenswürdigen Berater finden, der Ihnen jeden Monat zur Seite steht und dafür sorgt, dass Ihre Bücher korrekt geführt werden. Sie können Sie sogar durch die finanziellen Stromschnellen führen, falls diese außer Kontrolle geraten sollten.

Eine Führungskraft mit zu vielen Verantwortlichkeiten – oder die vielleicht nur ein rudimentäres Verständnis der grundlegenden Buchführung hat – kann die Finanzen eines Unternehmens in der Wachstumsphase nicht richtig verwalten. Wenn zudem die Zahlen und Berichte nicht stimmen, ist es für Führungskräfte fast unmöglich, fundierte Entscheidungen über irgendeinen Aspekt ihres Geschäfts zu treffen.

Zwar gibt es keine einzige Lösung, die Gewinne garantiert, doch ein Versagen bei der ordnungsgemäßen Verwaltung der Finanzen ist ein todsicherer Weg zur Sabotage des Erfolgs.

3 Tipps, um Ihre Finanzen in den Griff zu bekommen

Wenn Sie sich in letzter Zeit nicht um Ihre Finanzen gekümmert haben, ist es ein guter Zeitpunkt, die folgenden Schritte in Angriff zu nehmen – sie werden dazu beitragen, die Zukunft Ihres Unternehmens zu sichern:

  1. Bearbeiten Sie Ihren Prozess

    Haben Sie Ihren Finanzprozess fest genug im Griff, so dass Sie ihn einer anderen Person, die kein Finanzexperte ist, klar und deutlich erklären können? Wenn Sie überhaupt kein Finanzsystem haben (oder es klingt verworren, wenn man es in Worte fasst), ist das ein Problem. Ohne einen straffen Ansatz, um Ausgaben, Einnahmen, Löhne, Investitionen und mehr im Auge zu behalten, läuft Ihr Unternehmen Gefahr, seinen finanziellen Verpflichtungen nicht nachzukommen.

    Und das ist etwas, woran Unternehmensleiter im Allgemeinen glauben und was sie brauchen. In der Tat, laut Scores „Das Megafon der Hauptstraße: Report on America’s Small Businesses“ gaben 27 Prozent der befragten Unternehmer an, dass die Suche nach Finanzdienstleistungen für den Erfolg ihres Unternehmens entscheidend ist.

    Während es für Gründer leicht ist, alles im Kopf zu behalten, wenn das Unternehmen klein ist, lässt sich dieser Ansatz nicht skalieren. Wachstum ohne ein spezielles Unterstützungssystem zur Verwaltung von Bedingungen, Verträgen und Rechnungen ist wie der Versuch, eine Wassermelone auf einem Eis am Stiel auszugleichen.
  2. Denken Sie an sich selbst

    Als Firmengründer können Sie selbst entscheiden, wie stark Sie sich an den Finanzen Ihres Unternehmens beteiligen wollen. Wenn Sie geneigt sind, diesen Aspekt Ihres Unternehmens zu überwachen, ist es wichtig, Ihren Wissensstand realistisch einzuschätzen. Wenn es beispielsweise im besten Interesse Ihres Unternehmens ist, von der Kassenbuchhaltung auf die periodengerechte Buchführung umzustellen, sind Sie dann zuversichtlich, wie Sie zwei Buchhaltungen überwachen oder Cash-Gewinne gegenüber periodengerechten Gewinnen prognostizieren können?

    Viele Unternehmer entscheiden sich dafür, einen erfahrenen Finanzexperten mit der Abwicklung dieses Teils des Geschäfts zu beauftragen. Fazit: Sie haben die Macht zu sagen, dass Sie keine alleinige finanzielle Verantwortung wollen.

Schecks und Bilanzen erstellen

Sobald die richtigen Leute an Ort und Stelle sind, kehren Sie zu Ihrem Prozess zurück. Um Ihr Unternehmen skalieren zu können, müssen Sie über eine solide Finanzoperation verfügen: Je früher Sie doppelte Kontrollen einführen können, die zu Redundanzen und Sicherheitsvorkehrungen führen, desto besser wird es Ihnen gehen.

Es ist immer eine gute Idee, jeden Scheck im Wert von mehr als 500 Dollar von mindestens zwei Personen prüfen zu lassen und für jede größere Zahlung eine doppelte Genehmigung zu verlangen. Ausgaben sollten ähnlich behandelt werden. Es geht nur darum, einen festen Prozess zu haben und sich daran zu halten.

Sie können die Person sein, die großartige Ideen formt, die Geld einbringen, aber Sie müssen nicht die Person sein, die sie verwaltet. Stellen Sie zumindest sicher, dass es jemanden – oder ein System – gibt, der den Überblick behält.

Fähigkeiten

Gepostet am

November 25, 2020